Innovative Mammadiagnostik mit Tomosynthese (3D-Mammografie)

Die Fachabteilung unter der Leitung von Dr. med. Jochen Schenk ergänzt die Brustdiagnostik des Radiologischen Instituts Hohenzollernstraße Koblenz mit modernster, hoch innovativer Technik: Ein Gerät zur dreidimensionalen Mammografie, der Tomosynthese, macht die Abklärung und Behandlung von Brusterkrankungen noch präziser.

Diese Diagnoseverfahren ermöglichen insbesondere bei Risikopatientinnen und bestimmten Abklärungsfragen eine bisher unerreichte Detailgenauigkeit.

Und so funktionieren die Verfahren:

Die Tomosynthese (3D-Mammografie)

Die Tomosynthese ist eine Weiterentwicklung der digitalen Mammografie. Diese neue Methode liefert hoch qualitative Bilder des Brustgewebes in 3 Dimensionen. Ermöglicht wird dies durch eine bewegliche Röntgenröhre am Mammografiegerät, mittels derer die Brust aus verschiedenen Winkeln aufgenommen werden kann.

Tumore lassen sich damit differenzierter und eindeutiger darstellen und können nach Form und Größe dreidimensional analysiert werden.

Assistentin bei der Tomosynthese

Assistentin bei der Tomosynthese

Aufgrund der höheren diagnostischen Genauigkeit und der Tumorklassifizierung bringt die Tomosynthese eine deutliche Verbesserung bei der Früherkennung von Brustkrebs, speziell bei Frauen mit dichtem oder vernarbtem Brustgewebe.

Kleiner Brustkrebs mit sehr guter Erkennbarkeit in der Tomosynthese

Kleiner Brustkrebs mit sehr guter Erkennbarkeit in der Tomosynthese


Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Auf unserer Seite Datenschutz geben wir Ihnen weitere Informationen dazu, dort können Sie auch der Verwendung widersprechen. Weitere Informationen

Einverstanden