Ultraschall

Allgemeine Informationen Ultraschall

Die Ultraschalluntersuchung ist besonders gut geeignet zur Darstellung der Halsweichteile, der Bauchorgane wie Leber, Gallenwege, Bauchspeicheldrüse, Nieren und Milz. Auch die großen Bauchgefäße sowie die Organe des kleinen Beckens lassen sich hervorragend untersuchen. In vielen Fällen ist die Diagnostik nach einer Ultraschalluntersuchung bereits abgeschlossen.

Entscheidend für eine qualitativ hochwertige Sonografie ist neben der Erfahrung des Untersuchers die Gerätetechnik, vor allem die Frequenz der Schallsonden. Für hochauflösende Sonografien setzen wir 10- und 18 mHz-Sonden ein.

In manchen Fällen wird eine weitere Diagnostik, in erster Linie durch Schnittbildverfahren (Computertomografie, Kernspintomografie) erforderlich.

Die Sonografie ist eine unschädliche und kostengünstige Untersuchungsmethode. Ob Sie für die Ultraschalluntersuchung nüchtern bleiben müssen, wird Ihnen bei der telefonischen Terminvergabe mitgeteilt.


Farbkodierte Duplexsonografie der Carotiden (Halsschlagadern)

Die farbkodierte Duplex-Sonografie ist eine Kombination aus Dopplertechnik (Erfassung des Blutflusses und der Blutflussrichtung mit Hilfe spezifischer Ultraschallsignale) und hoch auflösendem Ultraschall (B-Mode).

Während mittels der B-Mode-Technik die differenzierte Erfassung morphologischer Veränderungen (z.B. arteriosklerotischer Plaques) möglich ist, erlaubt die farbkodierte Dopplertechnik die Beurteilung der Flusscharakteristik des Blutstroms.

Durch die Erfassung von Strömungsturbulenzen und Änderungen der Flussgeschwindigkeiten des Blutes können Rückschlüsse auf den Grad der Einengung (Stenosierungsgrad) einer Arterie gezogen werden. Zusätzlich ist durch die Farbkodierung eine Aussage über die Flussrichtung und die Flussgeschwindigkeit möglich.

Wir untersuchen nur noch die Halsgefäße mittels der oben beschriebenen Methodik.

Die Untersuchung der Nierenschlagadern z.B. im Rahmen eines Bluthochdrucks führen wir nicht mehr durch, da einem hohen Zeitaufwand eine nur geringe Aussagemöglichkeit gegenübersteht, dies gilt insbesondere bei „kräftigen“ Patientinnen und Patienten.

Die Methode der Wahl ist hier die MR-Angiografie. Hier spielt die Anatomie keine Rolle, die Aussagekraft ist konstant hoch.

Flusscharakteristik des Blutstroms

Flusscharakteristik des Blutstroms


Untersuchung der Halsweichteile

Die Ultraschall-Untersuchung im Kopf-Hals-Bereich ist eine kostengünstige und völlig nebenwirkungsfreie Technik. Sie gelangt bei sämtlichen krankhaften bzw. auffälligen Halsweichteilveränderungen zur Anwendung. So können die meisten Erkrankungen der großen Speicheldrüsen, der Halslympknoten, sowie der Schilddrüse mit einer völlig unbelasteten Untersuchung mit dem Ultraschall abgeklärt werden, manhmal sind aber auf Zusatzuntersuchungen (z.B. Szintigrafie, Computertomografie oder Kernspintomografie) erforderlich.

Die Ultraschalluntersuchung in der Vor- und Nachsorge von Tumorerkrankungen im Kopf-Hals-Bereich eine anerkannte, zentrale Untersuchungstechnik.

Durchführung der Untersuchung

Die Untersuchung erfolgt im Liegen mit überstrecktem Hals. Eine besondere Vorbereitung ist nicht erforderlich. Der Zeitaufwand beträgt etwa 10 bis 15 Minuten.

Unauffälliger rechter Schilddrüsenlappen, ausgedehnter Knoten links

Unauffälliger rechter Schilddrüsenlappen, ausgedehnter Knoten links


Ultraschall-Untersuchung des Bauches (Abdomen-Sonografie)

Mit Hilfe der Abdomen-Sonografie können die Organe des Bauchraumes dargestellt werden. Größen- und Strukturveränderungen der Organe geben dem Arzt Hinweise auf bestimmte Erkrankungen.

Gefäße wie z.B. die Bauchschlagader (Aorta) und die große Hohlvene (Vena cava), Leber, Gallenblase und Gallenwege, Bauchspeicheldrüse (Pankreas), Milz und Nieren sind darstellbar. Mit Einschränkungen können krankhafte Veränderungen am Darm sichtbargemacht werden. Lymphknoten lassen sich besonders deutlich darstellen, wenn sie krankhaft vergrößert sind.

Was ist im Vorfeld der Abdomen-Sonografie zu beachten?

Durchführung der Untersuchung

Der Patient muß zur Sonografie nüchtern sein, das heißt, Sie sollen mindestens 4 Stunden vor der Untersuchung weder etwas essen noch trinken.

Durch Bewegung und unterschiedliche Abwinkelung des Schallkopfes auf der Haut kann der Arzt Organe und Strukturen im Bauchraum aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten.

Je nach Fragestellung dauert die Untersuchung etwa fünf bis 15 Minuten oder auch etwas länger.

Bauchspeicheldrüse

Bauchspeicheldrüse

Leber

Leber


Untersuchung der Nieren

Durch die Ultraschalluntersuchung der Niere und der ableitenden Harnwege kann deren Lage sowie Befunde wie Nieren- oder Blasensteine, Tumore oder angeborene Fehlbildungen festgestellt werden.

Auch die Entleerungsfunktion der Blase ist mit Hilfe des Ultraschalls leicht kontrollierbar. Die Abbildung der gefüllten und danach der entleerten Blase gibt Auskunft über das Füllvolumen und über die eventuelle Restharnmenge, aber auch über die Blasenkontur einschließlich eventueller Unregelmäßigkeiten wie sie bei Blasentumoren oder Blasendivertikeln vorkommen.

Durchführung der Untersuchung

Die Untersuchung der Nieren erfolgt zumeist im Rahmen der Sonografie des gesamten Abdomens. Sie sollten für die Untersuchung nüchtern sein (mindestens 4 Stunden kein Nahrungsaufnahme), die Harnblase sollte gefüllt sein. In Notfällen ist die Untersuchung auch ohne Vorbereitung möglich.

Niere

Niere

Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Auf unserer Seite Datenschutz geben wir Ihnen weitere Informationen dazu, dort können Sie auch der Verwendung widersprechen. Weitere Informationen

Einverstanden