CT der Herzkranzgefäße (CT-Angiografie)

Oberflächenbildrekonstruktion einer Cardio CT mit Darstellung der Herzkranzgefäße

Oberflächenbildrekonstruktion einer Cardio CT mit Darstellung der Herzkranzgefäße

Mit der Kardio-CT lassen sich die Herzkranzgefäße in annähernd vergleichbarer Qualität wie mit der Herzkatheteruntersuchung darstellen. Nach Anlage einer Venenverweilkanüle in der Ellenbeuge wird Kontrastmittel in die Vene gegeben, damit sich die Herzkranzgefäße gut von der Umgebung abheben.

Einzelgefäßdarstellung der rechten Herzkranzarterie ohne krankhaften Befund

Einzelgefäßdarstellung der rechten Herzkranzarterie ohne krankhaften Befund

Routinemäßig führen wir auch die Messung des Kalkgehaltes der Herzkranzgefäße durch. Hieraus läßt sich eine Prognose hinsichtlich zukünftiger Herzinfarkte ableiten.

Rechte Herzkranzarterie mit deutlichen Verkalkungen (weiß) und durch sogenannte weiche Plaques (fetthaltige Wandauflagerungen – dunkelgrau) teilverschlossenem Gefäß.

Rechte Herzkranzarterie mit deutlichen Verkalkungen (weiß) und durch sogenannte weiche Plaques (fetthaltige Wandauflagerungen – dunkelgrau) teilverschlossenem Gefäß.

Die Aufnahmen werden sowohl von einer Radiologin/einem Radiologen als auch von einem Kardiologen (Dr.Scherer, Limburg) befundet. Durch die fachübergreifende Kooperation ist gewährleistet, daß die neue, innovative Technik optimal genutzt werden kann (Download Informationsbroschüre "Herzenssache").


Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Auf unserer Seite Datenschutz geben wir Ihnen weitere Informationen dazu, dort können Sie auch der Verwendung widersprechen. Weitere Informationen

Einverstanden