CT der Knochen

Ausgeprägter Einbruch eines Lendenwirbels

Ausgeprägter Einbruch eines Lendenwirbels

Die CT der Wirbelsäule hat einen hohen Stellenwert in der Therapieplanung, z.B. vor geplanten Bandscheibenoperationen oder bei Operationen wegen eines zu engen Spinalkanals. Die CT kann die knöchernen Strukturen in einer exzellenten Auflösung dargestellten was die Magnetresonanztomografie (MRT) nicht kann. Auch sind 3-D-Rekonstruktionen der Bilder zur besseren Beurteilung möglich.

Knochenbruch am Ellbogengelenk

Knochenbruch am Ellbogengelenk

Eine sehr wichtige Funktion hat die CT daher auch bei der Klärung ob ein Knochenbruch vorliegt, wenn dies in der MRT vermutet wird und eine konventionelle Röntgenaufnahme hier keine zweifelsfreie Beurteilung ermöglicht. Bei einem Bruch ist vor der Entscheidung einer möglichen OP auch das Wissen über das genaue Ausmaß und die Position der einzelnen Knochensplitter notwendig.

 Lokaler Knochendefekt mit Ausdünnung der Knochenwand

Lokaler Knochendefekt mit Ausdünnung der Knochenwand

Bei metastasierenden Tumorerkrankungen, insbesondere wenn die Knochen betroffen sind, ist nur die CT in der Lage, das wirkliche Ausmaß der knöchernen Zerstörung darzustellen und eine Aussage bezüglich einer eventuellen Frakturgefährdung zu machen. Mit unserem ultraschnellen hochauflösenden CT können wir etwa innerhalb einer Minute die gesamte Wirbelsäule einschließlich des Beckens und der Oberschenkelknochen untersuchen. Dies ermöglicht zurzeit noch kein anderes Untersuchungsverfahren.


Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Auf unserer Seite Datenschutz geben wir Ihnen weitere Informationen dazu, dort können Sie auch der Verwendung widersprechen. Weitere Informationen

Einverstanden