CT des Gehirns

Normalbefund älterer Patient

Normalbefund älterer Patient

Eine Computertomografie (CT) des Gehirns kann dann erforderlich werden, wenn z.B. unklare Kopfschmerzen auftreten. Innerhalb von wenigen Sekunden kann z.B. eine Hirnblutung als Ursache erkannt werden. Auch Hirninfarkte und Tumore sind mit Hilfe der CT nachweisbar. Hierzu ist allerdings die Gabe von Kontrastmittel erforderlich.

Ausgedehnte Hirnblutung

Ausgedehnte Hirnblutung

Die CT des Gehirns wird besonders dann eingesetzt, wenn eine schnelle Diagnose einer lebensbedrohlichen Erkrankung gestellt werden muss. Im Gegensatz zur Magnetresonanztomografie (MRT) können mit der CT auch Menschen mit Herzschrittmachern oder anderen elektronischen Implantaten untersucht werden. Auch ist die Untersuchungszeit wesentlich kürzer. Eine besondere Vorbereitung ist nicht erforderlich.


Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Auf unserer Seite Datenschutz geben wir Ihnen weitere Informationen dazu, dort können Sie auch der Verwendung widersprechen. Weitere Informationen

Einverstanden