MRT des Kopfes

Unauffällige Hirnstrukturen

Unauffällige Hirnstrukturen

Die Magnetresonanztomografie (MRT) des Kopfes ist eine der wichtigsten MR-Untersuchungen, da mit ihrer Hilfe entzündliche (z.B. Multiple Sklerose), tumoröse (Hirntumore, Metastasen) und durchblutungs-bedingte Veränderungen des Gehirns (z.B. bei Bluthochdruck) dargestellt werden können.

Auch können mit ihrer Hilfe frische und ältere Schlaganfälle (Hirninfarkte) sowie Blutungen diagnostiziert werden.

Aneurysma der a.carotis interna links (Pfeil)

Aneurysma der a.carotis interna links (Pfeil)

Selbstverständlich ist auch die Darstellung der im Kopf gelegenen Gefäße (MR-Angiografie) eine Domäne der MRT. Insbesondere, wenn es darum geht Aneurysmen (sackförmig erweiterte Arterien) oder Stenosen (Engstellen) zu detektieren.

MR-Angiografie – Aneursma der a. carotis interna links (Pfeil)

MR-Angiografie – Aneursma der a. carotis interna links (Pfeil)

Die Untersuchungsdauer beträgt in der Regel ca. 20 Minuten. Durch eine moderne Gerätetechnik wird die Untersuchung von den meisten Patienten als wenig belastend empfunden.


Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Auf unserer Seite Datenschutz geben wir Ihnen weitere Informationen dazu, dort können Sie auch der Verwendung widersprechen. Weitere Informationen

Einverstanden