Farbkodierte Duplexsonografie der Carotiden (Halsschlagadern)

Die farbkodierte Duplex-Sonografie ist eine Kombination aus Dopplertechnik (Erfassung des Blutflusses und der Blutflussrichtung mit Hilfe spezifischer Ultraschallsignale) und hoch auflösendem Ultraschall (B-Mode).

Während mittels der B-Mode-Technik die differenzierte Erfassung morphologischer Veränderungen (z.B. arteriosklerotischer Plaques) möglich ist, erlaubt die farbkodierte Dopplertechnik die Beurteilung der Flusscharakteristik des Blutstroms.

Durch die Erfassung von Strömungsturbulenzen und Änderungen der Flussgeschwindigkeiten des Blutes können Rückschlüsse auf den Grad der Einengung (Stenosierungsgrad) einer Arterie gezogen werden. Zusätzlich ist durch die Farbkodierung eine Aussage über die Flussrichtung und die Flussgeschwindigkeit möglich.

Wir untersuchen nur noch die Halsgefäße mittels der oben beschriebenen Methodik.

Die Untersuchung der Nierenschlagadern z.B. im Rahmen eines Bluthochdrucks führen wir nicht mehr durch, da einem hohen Zeitaufwand eine nur geringe Aussagemöglichkeit gegenübersteht, dies gilt insbesondere bei „kräftigen“ Patientinnen und Patienten.

Die Methode der Wahl ist hier die MR-Angiografie. Hier spielt die Anatomie keine Rolle, die Aussagekraft ist konstant hoch.

Flusscharakteristik des Blutstroms

Flusscharakteristik des Blutstroms


Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Auf unserer Seite Datenschutz geben wir Ihnen weitere Informationen dazu, dort können Sie auch der Verwendung widersprechen. Weitere Informationen

Einverstanden